Konferenzdolmetscher & Übersetzer Carsten Mohr
/


Sprachlich im sicheren Hafen

 

Leistungen

Konferenzdolmetscher Carsten Mohr

Haben Sie sich nicht auch schon einmal bei einem Vortrag oder einem Gespräch in Ihrer Muttersprache gefragt: Wie ist das jetzt gemeint? Oder ist Ihnen einmal aufgefallen, dass Sie eine Aussage gelegentlich nur dank der Mimik und Gestik des Sprechenden verstehen, also dank weiterer Codes jenseits des Gesprochenen? Haben sie auch schon mal eine Bedienungsanleitung gelesen und sofort gemerkt, dass der Text „unnatürlich“ klang, oder vielleicht sogar dabei geschmunzelt?

Sprache ist ebenso wie Gestik und Mimik nur eines der Vehikel bei der Kommunikation zwischen Menschen. Sie folgt ihren eigenen Regeln und gleichzeitig den sie umgebenden Usancen: gesellschaftlichen Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die sich an der Situation und an der Beziehung zwischen den kommunizierenden Menschen, an ihrer Kultur orientieren.

Sie sehen: Sprachmittlung ist mehr als nur Vokabelwissen. Sie erfordert ebenso Kenntnis von der jeweiligen Kultur, von Land und Leuten, und - last, but not least - vom jeweiligen Fachgebiet. Nutzen Sie meine Erfahrungen als Sprachprofi ebenso wie mein Fachwissen in den verschiedensten Bereichen und lassen Sie sich von mir als Fährmann sicher in den Zielhafen bringen!

                                                                                                                                 Don DeLillo, amerikanischer Schriftsteller

Sprachkombinationen

Simultanes Konferenzendolmetschen, Telefondolmetschen sowie Dolmetschen mittels unterschiedlicher Techniken bei Anlässen wie Firmenschulungen und Verhandlungen in den folgenden Sprachkombinationen:

Italienisch - Deutsch in beide Richtungen
Französisch - Deutsch in beide Richtungen
Englisch - Deutsch in beide Richtungen
Schwedisch - Deutsch in beide Richtungen

Übersetzen schriftlicher Texte:

aus dem Italienischen, Französischen, Englischen und Schwedischen ins Deutsche

Serviceleistungen

Veranstaltungs- und kundenspezifische Zusammenstellung von Dolmetschteams mit sprachlich und fachlich kompetenten Kollegen und Kolleginnen sowie Organisation der Dolmetschtechnik für Konferenzen, Schulungen, Führungen und weitere Anlässe.


Arbeitsfelder

Konferenzdolmetscher Carsten Mohr

Zum weitaus überwiegenden Teil bin ich in anspruchsvolleren Technik- und Rechtsbereichen unterwegs, von Schriftsätzen und Dolmetschen bei Gericht für Rechtsanwaltskanzleien über Übersetzungen und Technikschulungen für Hersteller hochwertiger Systemmöbel bis hin zu Einsätzen bei jährlichen Händlertagungen und Pressemeetings namhafter Unternehmen im Motorrad- und Fahrzeugbau, in der Mode- wie in der Lebensmittelindustrie. Weitere Dolmetsch- und Übersetzungstätigkeiten betreffen das Sozialwesen und hier insbesondere Projekte für benachteiligte Jugendliche und Straßenkinder sowie in jüngerer Zeit auch verstärkt für Mitarbeiter aus Sozialorganisationen und der Arbeits- und Sozialverwaltung, ferner auch Einsätze auf verschiedenen Medizinkongressen. Nicht zuletzt war ich sprachmittlerisch beim Wiederaufbau des französischen Stromnetzes nach den schweren Winterstürmen 1999 ebenso tätig wie seither auf zahlreichen Baustellen, von Wärmerückgewinnungs-anlagen in der chemischen Industrie bis hin zu Wasserbauanlagen, namentlich Schlauchwehren zur Flusspegelregulierung.          


  

Dolmetschen  - bei jeder Gelegenheit!

Dolmetscher werden in den unterschiedlichsten Umfeldern und Situationen tätig: Auf Kongressen und Tagungen, Seminaren und Business Meetings sowie Sitzungen europäischer Betriebsräte, bei Werksführungen und Firmenbesichtigungen, auf Baustellen und während Schulungen an neuen Maschinen wie auch bei Behörden, Notaren und vor Gericht. In allen Fällen sind nach Beratung und in Absprache mit dem Kunden die jeweils am besten geeignete Art des Dolmetschens und das entsprechende technische Equipment auszuwählen, um den Bedarf und die Wünsche des Kunden zu erfüllen. Zudem sind dabei die Arbeitsbedingungen für den Dolmetscher und hinsichtlich der Technik die internationale Norm DIN EN ISO 20109:2016 zu berücksichtigen, die Anforderungen an die Ausstattung für das Simultandolmetschen festlegt.

Unabhängig von der Dolmetschart und der technischen Ausstattung ist es erforderlich, dass der Kunde auftragsspezifische Unterlagen und Informationen sowie alle bei der Zusammenkunft verwendeten Präsentationen und Videos bereitstellt, um dem Dolmetscher eine hinreichende Vorbereitung zu ermöglichen und mithin eine hohe Qualität der Verdolmetschung zu gewährleisten. Zu diesem Zweck bin ich über meine berufsethische Verpflichtung zu Integrität, Professionalität und Verschwiegenheit hinaus als professioneller Dolmetscher zudem gern bereit, auf Kundenwunsch eine entsprechende Verschwiegenheitserklärung zu unterzeichnen.

Aufbauend auf seinem allgemeinen Fachwissen, beispielsweise zum Ablauf von Gerichts- und Schiedsverfahren oder bestimmten Produktionsabläufen, muss der Dolmetscher sich nämlich das spezifische Fachwissen und die besondere Fachterminologie für den jeweiligen Auftrag aneignen, beispielsweise Aufbau und Funktionsweise der betreffenden Maschine, aktuelle und frühere Produkte des Unternehmens wie auch seiner Mitbewerber, firmenspezifische Begriffe, Synonyme und Gebrauchsnamen oder auch Details zum jeweiligen Gerichtsverfahren. Nur so ist er in der Lage, auf qualitativ hohem Niveau Inhalte präzise zu übertragen und dabei auch eventuelle Versprecher oder verkürzte Darstellungen von Sachverhalten zu umschiffen.

Drei Grundarten des Dolmetschens

Im Wesentlichen lassen sich drei Grundarten des Dolmetschens unterscheiden: Simultan- und Konferenzdolmetschen mit dem Ferndolmetschen als Sonderform, Konsekutiv- und Gesprächsdolmetschen sowie Flüsterdolmetschen. In Abhängigkeit von der Situation kommen hinsichtlich der Technik dabei entweder Dolmetschkabinen oder Personenführungsanlagen zum Einsatz.

  

Simultan- und Konferenzdolmetschen

Simultan- und Konferenzdolmetscher übertragen das Gesagte nahezu zeitgleich ­– „simultan“ – in eine Zielsprache. Und damit ist auch bereits der große Vorteil des Simultandolmetschens benannt, nämlich die Vermeidung von Zeitverlusten bei der Sprachmittlung, die bei Konferenzen und geschäftlichen Zusammenkünften ­– insbesondere mit mehreren Arbeitssprachen – einen kritischen Erfolgsfaktor darstellen können. Aus diesem Grund ist es auch die am häufigsten verwendete Art des Dolmetschens.

Fast immer kommen hierbei mit entsprechender Dolmetschtechnik ausgestattete und schallisolierte Kabinen (als ortsfeste oder transportable Variante) zum Einsatz, in denen 2 oder – gelegentlich bei sehr vielen Veranstaltungssprachen – auch 3 Dolmetscher sich abwechseln. Diese Wechsel erfolgen vor dem Hintergrund der hohen Konzentration, die die Simultanverdolmetschung den Dolmetschern abverlangt, nach Zeitspannen von etwa 20 bis 30 Minuten.

Besteht hingegen Dolmetschbedarf für eine Personengruppe bei einer nicht ortsfesten Veranstaltung, werden oftmals statt der Kabinen Personenführungsanlagen (PFA) eingesetzt. Der Vortragende spricht hierbei in ein Mikrofon, das seine Signale auf den Kopfhörer des Dolmetschers überträgt, während dieser ein zweites Mikrofon nutzt für die Übermittlung seiner Verdolmetschung an die Zuhörer. Eine solche Konfiguration ist insbesondere in lauten Umgebungen wie Fertigungshallen oder Werkstätten erforderlich, um bei einer solchen Geräuschkulisse zu gewährleisten, dass Dolmetscher wie Zuhörer alles Gesagte einwandfrei verstehen können.

Sonderform Ferndolmetschen

Als Sonderform des Simultandolmetschens hat sich in jüngster Zeit das Ferndolmetschen etabliert (auch als RSI, Remote Simultaneous Interpreting oder DI, Distance Interpreting bezeichnet). Dabei befinden sich die Dolmetscher nicht am Veranstaltungsort, sondern im Hub eines spezialisierten Technikanbieters oder am heimischen Schreibtisch. Diese Lösung stellt hohe Anforderungen an die Stabilität der Datenverbindung und die eingesetzte Technik und geht zudem mit einer höheren Belastung für den Konferenzdolmetscher einher, denn oftmals sitzt auch der Kabinenkollege nicht am selben Ort. Aus diesem Grund haben der internationale Dolmetscherverband AIIC hierfür entsprechende Leitlinien sowie der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ ein Positionspapier zu diesem Thema erarbeitet.


  

Konsekutiv- und Gesprächsdolmetschen

Bei Podiumsrunden, Geschäftsterminen, Schulungen, auf Messen, beim Notar und vor Gericht kommt oftmals auch das Konsekutivdolmetschen zum Einsatz: Zunächst formuliert der Sprecher einige Gedanken oder trägt seine Rede vollständig oder in Abschnitten vor, die der Dolmetscher im Anschluss – „konsekutiv“ – für die Zuhörer in die Zielsprache übertragt. Je kürzer die zu dolmetschenden Abschnitte, umso eher wird die fließende Grenze zum Gesprächsdolmetschen überschritten.

Bei dieser Dolmetschtechnik ist stets zu bedenken, dass aufgrund der zeitversetzten Übertragung der Zeitbedarf sich praktisch verdoppelt, denn generell nimmt die Verdolmetschung nahezu ebenso viel Zeit in Anspruch wie das ursprünglich Gesagte.

                                                                                                

             

Flüsterdolmetschen

Beim Flüsterdolmetschen (auch als Chuchotage bezeichnet, von Frz. chuchoter = flüstern) schließlich befindet sich der Dolmetscher in unmittelbarer Nähe einer sehr kleinen Gruppe von maximal 2 zuhörenden Personen und verdolmetscht das gesprochene Wort im Flüsterton, um die weiteren Personen im Umkreis beim Zuhören geringstmöglich zu beeinträchtigen. Diese Dolmetschart kommt beispielsweise bei Vorträgen, Galadinners und bei Gericht zum Einsatz. Für den Dolmetscher ist es aufgrund einer oftmals das Hören stark beeinträchtigenden Raumakustik in höchstem Maße belastend und zudem auch für die Zuhörer und weiteren Personen im Umfeld in den meisten Fällen unangenehm, weswegen diese Technik nur in Ausnahmefällen genutzt wird.


Beratende Dolmetscher - Konferenztechnik und Dolmetscherteams

Gern werde ich für Sie auch als beratender Dolmetscher tätig und unterstütze Sie bei der Planung Ihrer Veranstaltung hinsichtlich der Konferenztechnik und der Zusammenstellung von Dolmetscherteams für mehrere Sprachen.